Erlebnispädagogik mit FlusS e.V.

FlusS e.V. ist eine Institution, deren Ziel die Stabilisierung, Entwicklung bzw. Weiterentwicklung sowie Förderung von Jugendlichen und Gruppen ist. 

In verschiedenen Waldgeländen an der Mosel bieten wir Abenteuer- und Erlebnisparcours an. Hier lernen Kinder und Jugendliche aus Schulklassen und Jugendgruppen, aber auch Erwachsene und Firmengruppen in Aktion und Reflektion:

Aufzählung

die eigenen Ängste und Grenzen zu erkennen, sich zuzulassen und in gesichertem Tun zu überwinden
 

Aufzählung

alle Sinne einzusetzen, um die Natur und die Umgebung zu entdecken
 

Aufzählung

den Körper in der Lösung der Aufgabe zu erfahren
 

Aufzählung

Teamfähigkeit und Vertrauensbildung aufzubauen
 

Aufzählung

Schutz in der Gruppe zu erhalten
 

Aufzählung

Verantwortung zu übernehmen
 

Aufzählung

Einfühlungsvermögen zu entwickeln

Im Detail

Menschen und insbesondere Kinder und Jugendliche haben grundlegende Bedürfnisse, welche sie durch Spiele und der Gestaltung der Freizeit nachkommen und die maßgeblich für ihre ganzheitliche Entwicklung mitverantwortlich sind. Wir bieten durch unsere Programme Situationen, in welchen sich Kinder und Jugendliche individuell zwischen den Polaritäten der Bedürfnisse frei bewegen können

 

Geborgenheit / Sicherheit

Abenteuer / Spannung / Risiko
 

Freizeit


Grenzen / Verantwortung
 

Gemeinschaft


Friedlich für sich alleine sein
 

Anpassung

 


Gestaltung
 

Mit Sinnen Natur erkennen


Mit Sinnen Natur verändern
 

Mit anderen Worten, wir schaffen einen Raum frei zu entscheiden und frei zu handeln. Dies erfordert eine eigene Selbständigkeit und die Übernahme von Verantwortung für sich und sein Tun. Dadurch wird das Selbstwertgefühl und –vertrauen gesteigert sowie positiv beeinflusst. Zur Verdeutlichung ist nachfolgend der Prozess der Handlung und seine Bedeutung exemplarisch dargestellt.

 

·          Das Kind nimmt etwas wahr.
Was ist das?

·          Die intrinsische Motivation kommt hinzu (Impuls, Gefühl oder Interesse (intrinsisch = von innen heraus, aus eigenem Antrieb).
Oh, es ist interessant, was kann ich damit machen?

·          Das Kind nimmt Bezug zum Geschaffenen / Erreichten, es bewertet.
Oh, es sieht gut aus!

·          Das Kind übernimmt Verantwortung für das Erreichte / Geschaffene.
Ich habe es gemacht.

·          Das Kind bekommt Selbstwertgefühl.
Ich habe es geschafft.

·          Es folgt die Selbständigkeit
Jetzt kann ich es alleine.

·          Dann folgt die Selbsterkenntnis
… und weiß jetzt, wie gut es geht.

 

vgl. Berthold, Margit. Der Wald als erlebnispädagogischer Lernort für Kinder, 2002